Detaillierter Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Waren (Müritz)

Bummeln Sie durch die bunte Warener Altstadt und lassen Sie den Abend bei einem Glas Wein in einer der zahlreichen Lokalitäten ausklingen. Übernachtung in Waren.

2. Tag: Radtour von Waren nach Neubrandenburg

Ihre Radtour führt Sie heute zunächst nach Penzlin. Die gleichnamige Burg beherbergt ein Museum zur Hexenverfolgung im Mecklenburgischen, auch eine Folterkammer kann besichtigt werden. In Alt Rehse erreichen Sie schließlich den Tollensesee. Ein gut ausgebauter Radweg führt einmal ringsherum, einen Teilabschnitt davon werden Sie radeln. Immer wieder hat man in dem hügeligen Gelände einen weiten Blick auf den See. Auch mit dem Schiff* kann man abkürzen. Vom Wasser aus sieht man Dinge, die dem Radler an Land eher verborgen bleiben – zum Beispiel die Kormoraninsel kurz vor der Lieps (siehe Bild unten). Wer Lust hat, beschließt den Tag mit einem Bad in diesem herrlichen glasklaren See. Übernachtung im Bereich Neubrandenburg.

img
img
img
img
img
img
img
img
img
img
Anlegestelle Carwitz

3. Tag: Radtour von Neubrandenburg in die Feldberger Seenlandschaft

Sie verlassen heute Neubrandenburg und ein ersten Etappenziel ist Burg Stargard. Die mittelalterliche Burganlage besteht aus Vor- und Hauptburg mit insgesamt elf erhaltenen Gebäuden. Natürlich gehören ein Weinberg, eine Streuobstwiese und auch ein „Wurz- und Krautgarten” dazu. Burg Stargard ist die am nördlichsten gelegene Höhenburg Deutschlands. Ein Café lädt zur Rast ein, vielleicht möchten Sie sich auch die Zeit für eine Führung durch die Burganlage nehmen. Ihr Tagesziel ist die großartige Feldberger Seenlandschaft mit ihren blauschimmernde Seen. In der Bilderleiste rechts sehen Sie den Breiten Luzin, das Waldgebiet Hullerbusch und die Anlegestelle für Paddler in Carwitz. Übernachtung in Feldberg.

4./5. Tag: Paddeltouren auf dem Schmalen und dem Breiten Luzin

Ihr Boot liegt den ganzen Tag für Sie an der Kanustation bereit. Vergessen Sie nicht etwas Proviant einzupacken und natürlich die Badesachen, bevor Sie in See stechen. Der Schmale und der Breite Luzin gehören zweifelsohne zu den schönsten Gewässern Deutschlands, Natur belassen und nahezu unverbaut – ein Paradies für Wasserwanderer. Die letzte Eiszeit hat diese Seen erschaffen, der eine ist beeindruckend schmal, der andere sehr tief. Ihnen gemeinsam ist der geringe Nährstoffgehalt, das Wasser schimmert türkis im Sonnenlicht. Von Boot aus werden Sie oft den Seegrund sehen können. Die Ufer werden teilweise durch lichte Wälder gesäumt. Durch die Buchen am Hullerbusch ging schon der Schriftsteller Hans Fallada spazieren – sein Haus ist heute Gedenkstätte und überaus informativ eingerichtet. Die Kanutouren sind abwechslungsreich, Sie können die Länge selbst bestimmen. Auf den Luzinseen gibt es keinen Motorbootverkehr. Wer Lust hat, fährt mit Rad oder Boot bis nach Carwitz, hier warten viele kleine Cafés auf Besucher. Übernachtung in Feldberg.

6. Tag: Radtour von Feldberg nach Neustrelitz

Aus der Feldberger Seenlandschaft radeln Sie heute in das Strelitzer Seengebiet. Die Landschaft wird ab jetzt flacher. Sie können einen Teilabschnitt der Tagestour durch den Neustrelitzer Teil des Müritz-Nationalparks zurücklegen. Dann führt Ihre Route durch den Serrahner Urwald, vorbei an sich selbst überlassenen kleinen Seen. Eine wunderbare Radtour durch wirklich unberührte Natur. Für alle die schnell an das Ziel wollen, gibt es auch eine Radwegverbindung über befestigte Straßen. In Neustrelitz angekommen sollten Sie sich Zeit nehmen für einen Stadtrundgang: Der beeindruckende sternförmig angelegte Marktplatz, die Kirchen, der Schlosspark mit Hebetempel, die Orangerie, die Weiße Brücke am Zierker See, das Teehäuschen – alles Teil mecklenburgischer und durch Königin Luise auch preußischer Geschichte. Einige Bilder aus Neustrelitz finden Sie in der unteren Bildleiste. Übernachtung in Neustrelitz.

7. Tag: Radtour von Neustrelitz nach Waren

Heute können Sie wählen, ob Sie kanppe 70 Kilometer die gesamte Strecke zwischen Neustrelitz und Waren radeln möchten. Eine wunderbare Radtour über den Radweg Berlin-Kopenhagen und durch das Havelquellgebiet, welches in Teilen zum Müritz-Nationalpark gehört. Alternativ können Sie den ersten Abschnitt auch per Bahn* zurücklegen, dann sind Sie noch ca. 30 Kilometer auf den Rad unterwegs. Unterwegs gibt es viele Beobachtungspunkte, die einen Blick auf die geschützte Flora und Fauna zulassen. Übernachtung in Waren.

8. Tag: Abreise nach dem Frühstück

*Bahn- und Schiffstickets sind nicht im Reisepreis enthalten.

img
img
img
Hebetempel in Neustrelitz
img
Teehauschen in Neustrelitz
img
img