Die “Großseenrunde” führt Sie in 6 Tagen einmal quer durch die Seenplatte. Sie ist außerordentlich beliebt, weil die Tagesetappen etwas länger sind und man in relativ kurzer Zeit doch einiges zu sehen bekommt. Lesen Sie, wie andere Radfreunde die “Großseenrunde” erlebt haben:
Aktuelle Gästebewertungen zu dieser Radreise

img
img
Mecklenburger Seen

Tourdaten (GR5)

  • Dauer: 6 Tage / 5 Übernachtungen
  • Radkilometer: ca. 210 bis 230
  • Gelände: überwiegend flach
  • individuelle Fahrradreise, das bedeutet: Sie radeln ohne Gruppenbindung und entscheiden damit selbst, wann Sie morgens starten, wo Sie eine Pause einlegen und welcher Besichtigungsempfehlung Sie folgen möchten

Anreisetipp

Wer mit dem Auto anreist, sollte bei der Radrundreise “Großseentour” als Start- und Zielort Plau am See wählen. Hier kann man das Fahrzeug auf dem Hotelparkplatz stehenlassen. Wenn Sie mit der Bahn kommen, dann sollten Sie Waren/Müritz als Anreiseort wählen. Vermerken Sie Ihren Wunsch einfach auf dem Buchungsformular.

Reisekatalog

Diese Tour ist im Katalog “Fahrradreisen 2017 in Mecklenburg” enthalten.

Alles auf einen Blick – Katalogauszug zu dieser Reise herunterladen:

Allgemeine Reiseinformationen Katalogauszug Seiten 4 bis 7

allgemeine_reiseinformationen_s04_07.pdf (281 kB)

img
Am Plauer See
img
Hafen in Waren
img
Müritzrundweg in Ludorf

Kurzbeschreibung

Diese Fahrradreise können Sie in Plau am See starten, dem westlichsten Punkt der Seenplatte. Das kleine Städtchen ist für den Urlaubsauftakt wie geschaffen: Es liegt am gleichnamigen See mit unzähligen Bademöglichkeiten.

Ihre erste Radetappe bringt Sie über den Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide an den Kölpinsee. Dieses fast vollständig in Wäldern eingebettete Gewässer ist Natur belassen und schon etwas Besonderes: Fernab jeder Siedlung ist er unverbaut und bietet heimischer Flora und Fauna Rückzugsmöglichkeiten. Wisente haben hier auf einer Halbinsel ein weitestgehend störungsfreies Zuhause gefunden.

Wenig später erreichen Sie das erste Etappenziel Waren an der Müritz. Die lebendige Müritzstadt hat soviel zu bieten, dass man hier durchaus einen Verlängerungstag einlegen könnte. Der Besuch des Müritzeums sei zum Beispiel empfohlen! Die hübsche Altstadt hat eine mediterrane Ausstrahlung und lädt zum Bummeln und Verweilen ein.

Am nächsten Tag geht es durch den Müritz-Nationalpark auf die westliche Müritzseite nach Röbel. Das nette Örtchen hat eine interessante Stadtgeschichte und gleich zwei Kirchtürme, wovon Sie einen auch besteigen können.

Von hier aus können Sie am nächsten Tag eine wunderbare Radtour in die weitgehend unbekannte Wittstocker Schmugglerheide unternehmen. Der letzte Radtourentag führt Sie zurück nach Plau. Sie haben die Möglichkeit, einen Abschnitt per Schiff zurückzulegen.