Detaillierter Reiseverlauf

img

1. Tag: Anreise nach Waren (Müritz)

Willkommen in Waren, im Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Stadt liegt direkt an der Müritz, nutzen Sie die Zeit für einen Bummel an der Uferpromenade oder besuchen Sie das Müritzeum. Vielleicht lassen Sie den Abend in einem der zahlreichen Restaurants ausklingen. Übernachtung in Waren.

2. Tag: Radtour von Waren über den Müritz-Nationalpark nach Canow

Heute haben Sie die Auswahl zwischen einer längeren und einer kürzeren Radtour. Wenn Sie es sportlich mögen, dann radeln Sie heute direkt nach Süden. Zunächst durch den Müritz-Nationalpark, später erreichen Sie das Städtchen Mirow. Machen Sie hier ruhig eine ausgiebige Pause. Die Schlossinsel mit Café sollten Sie unbedingt gesehen haben. Ab Mirow befinden Sie sich in der Kleinseenplatte – eine wunderschöne Landschaft mit sehr viel Abwechslung. Nach ca. 55 Radkilometern haben Sie das Tagesziel erreicht. Bei der kürzeren Variante beginnen Sie den Tag mit einer schönen Schifffahrt* über die Müritz. Am Bolter Kanal steigen Sie dann auf das Fahrrad und legen den Rest der Etappe per Pedale zurück, ca. 38 Radkilometer. Übernachtung im Bereich Canow/Grünplan.

img

3. Tag: Radtour von Canow über Rheinsberg nach Neuruppin

Ihre individuelle Radtour bringt Sie heute nach Preußen. Und zwar in eine Region, die schon immer zur Sommerfrische genutzt wurde – weil sie so unglaublich schön ist. Hier verliebte sich der junge Fritz von Preußen in die Försterstochter Sabine. Viel Geschichte und Geschichten ranken sich um das preußische Königshaus, welches hier im Schloss Rheinsberg zeitweise residierte. Freuen Sie sich auf eine schöne Radetappe über Rheinsberg und an der Ruppiner Seenkette entlang. Tagesziel ist nach 60 Radkilometern die direkt am Wasser gelegene Stadt Neuruppin. Übernachtung.

img

4. Tag: Radtour durch das Havelland nach Rathenow

Theodor Fontane, Königin Luise, Otto Lilienthal und Albert Einstein waren hier. Auch Herr Ribbeck verteilte seine Birnen an die Kinder im Havelland. Eine Landschaft, die auf Grund der kargen Böden in der Vergangenheit für die hier lebenden Menschen oft auch eine Herausforderung war. Heute lädt sie an vielen Stellen zum Träumen ein – wasser-, wiesenreich und flach, viele Radfreunde mögen das sehr. Die erste Etappe führt Sie über einen Bahntrassenradweg. Dieser trägt den klingenden Namen „Stille Pauline“ und lässt das Radlerherz auf Grund seiner hervorragenden Qualität höherschlagen. Nach ungefähr 70 Kilometern haben Sie das heutige Tagesziel, die Stadt Rathenow an der Havel erreicht. Diese sehr lange Etappe kann auch per bahn zurückgelegt werden (Umsteigeverbindung), Bahntickets sind nicht inklusive.

img

5. Tag: Auf dem Havelradweg: Radtour von Rathenow nach Havelberg

Heute sind Sie auf einem der schönsten Flussradwege Deutschlands unterwegs. Von Rathenow fahren Sie auf dem Havelradweg nach Havelberg. Die kleine Stadt hat eine überaus interessante Geschichte hinter sich und dazu noch eine traumhafte Lage, direkt an der Havel und unweit der Elbe. Dominiert wird die barocke Stadt vom Dom, der schon für den Radler weithin sichtbar auf dem Domberg thront. Nehmen Sie sich Zeit für die Besichtigung der vielen Sehenswürdigkeiten: Beguinenhaus, Salzmarkt, die Kirche St. Laurentius oder auch den Dom. Vielleicht legen Sie auch einen Verlängerungstag ein, dann bleibt zum Besichtigen mehr Zeit. Radkilometer 50, Übernachtung in Havelberg.

img
Altstadt Röbel

6. Tag: Radtour mit Transfer von Havelberg nach Röbel (Müritz)

Die heutige Tagesetappe ist sehr lang und im ersten Teil noch ohne sinnvolle Radwegverbindung. Deshalb starten Sie den Tag mit einem Transfer von Personen, Gepäck und Rädern. Ab Wittstock können Sie auf das Rad steigen und über die südlich gelegenen Müritzseen an das „Kleine Meer“ radeln, ca. 45 Radkilometer. Natürlich können Sie auch den Transfer bis nach Röbel nutzen. Die adrette kleine Fischerstadt Röbel hat eine wunderbare Lage, direkt an der Müritz. Sicher bleibt heute Zeit für ein Bad in diesem klaren See oder für einen Bummel an der Müritzpromenade. Wer Lust hat, besteigt den Marienkirchturm und hat von hier oben einen herrlichen Blick auf die weite Müritzlandschaft. Übernachtung in Röbel und Umgebung.

img
Müritzstrand bei Klink

7. Tag: Radtour von Röbel nach Waren (Müritz)

Auf dem Müritzrundweg radeln Sie heute auf ca. 30 Radkilometern zurück nach Waren. Immer wieder werden Sie direkten Kontakt zum Wasser haben. Viele Einkehr- und Bademöglichkeiten liegen an der Route. Die Müritzstrände bei Klink haben nicht nur Strandkörbe, auch der weiße Sand bringt Ostseefeeling. Alternativ können Sie auch per Schiff* über die Müritz fahren und die letzte Etappe durch den Müritz-Nationalpark zurücklegen (ca. 42 Radkilometer). Dann bleibt sicher Zeit zur Besteigung des Käflingsbergturms mit herrlichem Blick auf den Nationalpark. Übernachtung in Waren.

8. Tag: Abreise nach dem Frühstück

img
Schweriner Seenland
img
img
img
img
img