Detaillierter Reiseverlauf

img
Am Plauer See

1. Tag: Anreise in den Naturpark Nossentiner Heide

Anreise in den Naturpark Nossentiner Heide. Übernachtung im Hotel Gutshof Sparow oder im Landhotel „Altes Pfarrhaus” in Alt Schwerin.

2. Tag: Radrundtour zum Plauer See

Mit etwas Glück könnten Sie heute dem „Moorochsen“ begegnen. Volkstümlich wird die Große Rohrdommel so bezeichnet, am Nordufer des Plauer Sees trägt aber auch ein hölzerner Aussichtsturm diesen Namen. Er ermöglicht einen Blick auf das geschützte Nordufer des Plauer Sees. Über 60 Vogelarten brüten hier: See- und Fischadler, Kormorane, Graugans, Rohrdommel und viele mehr. Wer seine Radtour zur frühen Morgenstunde beginnt, hat am Moorochsen-Aussichtspunkt die besten Lichtverhältnisse. Ein schönes Foto ist dann fast schon garantiert. Wenige Kilometer weiter erwartet das Informationszentrum des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide die Radler. Schon die Architektur des Gebäudes ist ein Hingucker, innen befinden sich mehrere Ausstellungen zur heimischen Flora und Fauna. Planen Sie hier ruhig ein wenig mehr Zeit ein, die Sammlung ist hervorragend aufbereitet. Radkilometer 50 bis 65, Übernachtung im Hotel Gutshof Sparow oder im Landhotel „Altes Pfarrhaus” in Alt Schwerin.

img
Müritzstrand bei Klink

3. Tag: Radtour durch die Nossentiner Heide an die Müritz

Durch den Naturpark Nossentiner Heide oder am Südufer des Kölpin bzw. Fleesensees erreichen Sie heute Ihr erstes Etappenziel: Waren/ Müritz. Unterwegs können Sie das Wisentgehege auf dem Damerower Werder besichtigen oder auch frischen Fisch in der Räucherei Jabel genießen.

Wer lieber den Tag ausgiebiger in Waren verbringen möchte, wählt die kürzere der beiden Strecken und hat dann genügend Zeit, in der Müritzstadt sich einiges anzuschauen. Sie übernachten heute im Schloss Klink (6 km von Waren entfernt)oder im im Gutshaus Ludorf bei Röbel (ca. 30 km von Waren entfernt). Diese letzte Etappe können Sie auch mit dem Schiff zurücklegen, die Tickets sind beigelegt. (35 bis 60 km)

img
Per Schiff in den Nationalpark am Bolter Kanal

4. Tag: Kombinierte Rad-Schiffstour durch den Müritz – Nationalpark

Ihre Radwanderung führt Sie heute durch den Müritz- Nationalpark. Hier gibt es viel zu sehen und man sollte ruhig einmal vom Rad absteigen: Boek, Speck und Federow liegen auf Ihrem Weg. Wer mag besteigt den Käflingsbergturm und hat von hier oben einen weiten Blick auf die Mecklenburgische Seenplatte. Es gibt mehrere Routenführungen durch den Nationalpark, Sie können die Tageskilometerzahl daher beeinflussen.

Sie haben die Möglichkeit, den ersten Abschnitt mit dem Schiff zurückzulegen. Über die Müritz fahren Sie zum Bolter Kanal. Das dürfte vor allem für jene Gäste interessant sein, die in Klink übernachtet haben. Unser detailliertes Kartenmaterial hilft Ihnen vor Ort die richtige Entscheidung zu treffen. Übernachtung im Schlosshotel Groß Plasten. (30 bis 76 km)

img
Schloss Basedow

5. Tag: Von Groß Plasten in die Mecklenburgische Schweiz nach Schorssow

Heute radeln Sie in die Schweiz… Keine Sorge, es handelt sich „nur” um die mecklenburgische Schweiz, die mit ihrem Namensgeber in der Höhe der Berge sicher nicht konkurrieren kann. Was die Schönheit der Landschaft betrifft- Sie werden erstaunt sein. Ganz anders als im Kerngebiet der Seenplatte hat man es tatsächlich mit hügeligen Landschaftsformen zu tun, die einen weiten Blick auf Seen und Wälder gestatten.
Nicht ohne Grund haben Schlossherren vergangener Jahrhunderte ihr Domizil gerade hier erbauen lassen. Sie übernachten im Schlosshotel Schorssow. Direkt vor der Tür liegt der Haussee, zum Baden bestens geeignet. Auch ein kleines Museum ist nur einen Steinwurf entfernt. Ansonsten genießen Sie hier die Ruhe der Natur.(ca. 41 km)

img
Museum in Schorssow

6. Tag: Schlössertour rund um den Malchiner See

Auf Ihrer Tagesradtour (45 bis 55 km) liegen zum Beispiel die Wasserburg Liepen, Schloss Basedow, Burg Schlitz und der Aussichtsturm in Vollrathsruhe. Immer wieder werden Sie mit einem fantastischen Blick auf die umliegenden Hügel belohnt. Besonders im Frühjahr, zur Raps-, Lein- und Mohnblüte taucht die Landschaft in ein einmaliges Farbenspiel. Wer heute auch gern einmal zu Fuß unterwegs sein mag, dem empfehlen wir unsere kleine Rad-Fußwanderung zur Burg Schlitz. Selbige wird heute als Hotel genutzt, aber den romantischen Park sollte man besuchen. Dort entdeckt man zum Beispiel – etwas versteckt – den Nymphenbrunnen mit drei Mädchenfiguren, welche ausgelassen einen Reigen tanzen. 1903 ist diese Skulpturengruppe für das Kaufhaus Wertheim in Berlin entstanden, seit 1930 schmückt sie den Park. Graf von Schlitz ließ neben zahlreichen im Wald versteckten Säulen, Obelisken und Gedenksteinen dem Feldherrn Blücher ein Denkmal setzen.
Wer heute Lust auf Entspannung hat, den nutzt den Tag zum Ausruhen im schönen Wellnessbereich des Hotels. Übernachtung im Hotel Schloss Schorssow.

img
Teerschwelerei im Naturpark Nossentiner Heide

7. Tag: Von Schorssow nach Sparow / Alt Schwerin

Eine abwechslungsreiche Radtour steht heute auf Ihrem Programm. Zunächst werden Sie noch leicht hügelige Abschnitte zu bewältigen haben, bevor Sie dann das flache Seenland erreichen. Nutzen Sie die Zeit für einen Abstecher zum Wisentgehege Damerower Werder. Die großen Tiere leben hier weitestgehend ungestört auf einer Halbinsel im Kölpinsee. Hier gibt es auch überaus leckeren Räucherfisch, den man in Mecklenburg unbedingt probieren sollte. Wer mag, springt kurz in den glasklaren türkis schimmernden Drewitzsee. Unweit davon warten ein altes Teerschwelergehöft sowie das Agroneum auf Ihren Besuch. Radkilometer ca. 40, Übernachtung im Hotel Gutshof Sparow oder im Landhotel „Altes Pfarrhaus” in Alt Schwerin.

8. Tag: Abreise nach dem Frühstück

img
Wasserburg Liepen
img
Am Haussee in Schorssow
img
Eisvogeltal Südspitze Plauer See