Am Specker See

Am Specker See

Nationalparkdorf Boek

Nationalparkdorf Boek

Müritzufer am Bolter Kanal

Müritzufer am Bolter Kanal

Hutelandschaft mit Blick zur Müritz

Hutelandschaft mit Blick zur Müritz

Müritzhof

Müritzhof

Specker Horstweg

Specker Horstweg

Zusatzleistung Müritz-Nationalpark

Unterwegs im Müritz- Nationalpark

Für all jene, die sich Zeit und Muße für ein ganz besonderes Naturabenteuer nehmen wollen, ist diese Zusatzleistung gedacht. Der Müritz- Nationalpark, Deutschlands größter Wald- Nationalpark liegt zwischen dem Ostufer der Müritz und den Havelseen.

600 km Wanderwege befinden sich in dem 322 km² großen Reservat. Ein unendlich großes Gebiet, will man es zu Fuß oder aber auch per Rad durchstreifen und die vielen Angebote des Nationalparks nutzen.

Um Ihnen die Orientierung etwas zu erleichtern, haben wir ein spezielles Nationalpark- Paket zusammengestellt. Es enthält konkrete Tourenvorschläge und sehr viele zusätzliche Informationen, so haben Sie vor Ort eine gute Entscheidungsgrundlage zur Gestaltung des Tages. Enthalten sind auch Broschüren und Fahrpläne sowie das Ticket für eine Müritz-Schifffahrt. Dieses wird benötigt, um eine besonders schöne Nationalpark-Radtour zu unternehmen.

Im Nationalpark ist man mobil, da Busse einen Fahrradanhänger mit sich führen und man so auch entlegenere Gebiete erkunden kann. Auch bei der Müritzschifffahrt ist der Fahrradtransport inkludiert. Wenn Sie mit mehreren Teilnehmern reisen, empfehlen wir einmal das Grundpaket zu buchen und für jeden weiteren Reisenden nur ein zusätzliches Schiffsticket.

Eine Auswahl lohnenswerter Ziele im Müritz-Nationalpark

Federow
Nationalparkinformationsstelle und Live- Kamera mit Direktübertragung in einen Fischadlerhorst.
Käflingsbergturm: 55m hoher Aussichtsturm. Von hier aus hat man einen phantastischen Ausblick über den gesamten Nationalpark, vor allem natürlich bei guter Sicht. Wir empfehlen den Turm am Beginn oder Ende einer Nationalparktagestour zu besteigen.

Müritzhof und Ostufer Müritz
Gotlandschafe und Fjällrinder kann man hier auf dem ökologisch betriebenen Hof bewundern. Ein sehr schöne kleine Gaststätte lädt den (Rad)- Wanderer zur Rast ein. Die Einmaligkeit dieser alten Hutlandschaft bzw. Wacholderheide kann man von der kleinen Terrasse aus genießen. Wer am Müritzhof ist hat es auch nicht weit zum Aussichtspunkt Schnakenburg, hier blickt man geschützt über die weite Wasserfläche der Müritz. Wer die Vogelbeobachtung liebt ist hier schon auf dem richtigen Weg. Am Warnker See sind Reiher, Seeadler und Kormorane zu Hause. Gerade im Herbst lohnt sich die Wanderung an diesen Punkt 900 Kolbenenten sind hier heimisch und in dieser Größenordnung in Norddeutschland einmalig.

Moore und Priesterbäcker See
Hier ist es von Vorteil, wenn Sie unserer Tourenempfehlung folgen. Die ausgewiesene Standardtour führt Sie nciht hier entlang- und es wäre schade, wenn Sie diese Moorlandschaft verpassen.

Speck
Das Dorf „Speck” mit seinem eigenwilligen Namen wird in den Urkunden erstmals 1274 benannt. Der Name geht auf eine slawische Bezeichnung für einen Moordamm zurück. Speck ist von mehreren Seen umgeben, hat eine kleine Kirche und einen Schlosspark mit Mausoleum. Ab Speck verläuft ein sehr schöner Rundwanderweg, am Gutspark mit 700 Jahre alter Eiche vorbei – über den Moorsteg – zum See. Eine knappe Stunde müssen Sie hier einplanen, die lohnt sich aber ganz bestimmt.

Boek
Kleines Dorf und gleichzeitig Nationalparkeingang. Auch hier befindet sich eine Informationsstelle, außerdem ist die kleine 1847 im neugotischen Stil erbaute Dorfkirche sehenswert. In Boek befand sich bis 1854 eine Glashütte, kein Wunder- die dafür benötigten Materialien waren hier gut vorhanden: Sand, Asche, Salze und große Mengen Holz. Auf Grund des hohen Eisengehaltes färbte sich das Glas grün, deshalb wurde es auch Mecklenburgisches Waldglas genannt. Auch in Schwarzenhof und Speck befanden sich übrigens Glashütten.
Binnendünen
Im Müritzvorland und nordöstlich von Boek finden sich bis 6m hohe Erhebungen sichtbar, bewaldete Binnendünen.

Havelquellseen
Sie wussten, dass die Havel ihre Quellen im Müritz- Nationalpark hat?

Im Serrahner Teil – der Buchenurwald
In der unmittelbaren Umgebung von Neustrelitz erlebt der Besucher die Altersphase eines 400jährigen Buchenwaldes. Auf einem Naturlehrpfad kann man diesen in Deutschland einmaligen Wald erleben. Der Naturlehrpfad ist besser zu Fuß zu durchwandern.

img
Nationalparkbus und Schiff
img
Einkehr in der Specker Schmiede
img
Zahlreiche Beobachtungsplattformen