Eine Radreise mit Hund

Gerade aktive Menschen sind nicht selten auch Hundebesitzer. Fährt man in den Urlaub, muss man sich meist schon lange vorher um eine (gute) Unterbringung für das Tier bemühen. Wer nicht auf gute Bekannte zurückgreifen kann oder will, muss mit hohen Kosten in der Tierpension rechnen. Die Urlaubszeit gemeinsam mit dem Haustier zu verbringen ist deshalb für viele ein großer Wunsch. Bei einer Radreise mit täglich wechselnden Etappenorten kann die Organisation dazu aber sehr aufwendig sein. Nicht zuletzt deshalb, weil viele Hotels und Pensionen die Mitnahme eines Hundes gar nicht gestatten. Als Veranstalter wissen wir das natürlich und fragen im Zuge der Verfügbarkeitsprüfung gleich die richtigen Hotels an.
Wer mit Hund reisen möchte, sollte schon bei der Auswahl der Tour auf die Bedürfnisse des Vierbeiners Rücksicht nehmen. Die Tagesetappen sind von Reise zu Reise unterschiedlich, bei vielen Rundfahrten sind es mindestens 40 Radkilometer. Nur die wenigsten Hunde schaffen das aus eigener Kraft. Ein Hundeanhänger oder ein Hundekorb sind dafür eine Lösung. An diesen sollte das Tier bereits vor der Reise über eine längere Zeit gewöhnt werden. (Deshalb bieten wir auch keine Hundekörbe oder Hundeanhänger im Verleih an.) Viele Pausen während der Radtour ermöglichen Erholung für Mensch und Tier. Daraus ergibt sich auch die Reiseauswahl. Die Radreise „Mecklenburgische Seenplatte variabel“ (7 Tage/6 Übernachtungen) ist auf Grund der flexiblen Kilometerlängen für Gäste mit Hund sehr gut geeignet. Es kann an jedem Tag neu entschieden werden, ob die Radtour länger oder kürzer ausfallen soll. Gerade die Mecklenburgische Seenplatte ist für Radreisen mit Hund gut geeignet. Auf Grund der Größe des Reisegebietes hat man nie das Gefühl, an touristisch überlaufenden Orten zu sein und die Radwege sind nicht überfüllt. Die zahlreichen Bademöglichkeiten auf jeder Tagesetappe sind für Erwachsene und Kinder eine schöne Abwechslung, auch Vierbeiner freuen sich bei heißem Wetter über eine Abkühlung. Etwas mehr Zeit muss man natürlich auch einplanen: Wer mit Hunden unterwegs ist, hat ein langsameres Reisetempo. Der Preis für die Mitnahme eines Tieres ist moderat: Wir erheben nur die tatsächlich entstehenden Mehrkosten, wie zum Beispiel Hotelaufschläge. Diese bewegen sich in der Regel im Bereich von 5 bis 15 Euro pro Hund und Tag. Wer sich für eine Radreise mit Hund interessiert, der sollte das Tier einschließlich der Größe schon bei der Reiseanmeldung angeben. So können wir das in der Hotelauswahl entsprechend berücksichtigen.