Detaillierte Tourenbeschreibung

img
Plauer See

Alle Touren stehen Ihnen komplett mit speziellem Kartenmaterial und dem für Sie aufbereiteten Reiseplan zur Verfügung. Sie können selbst entscheiden, an welchem Tag Sie die Radtouren unternehmen. Lassen Sie Touren weg, wenn Sie mehr Zeit zum Baden, Besichtigen und Bummeln haben möchten. Gestalten Sie die Radwoche ganz nach Ihren Wünschen.

Tour 1: Radrunde Plauer See

Durch den Wald, über Wiesen und idyllisch direkt am Ufer entlang radeln Sie bei dieser Tour an den Plauer See. Auf Ihrer Route liegt auch die Eldestadt Plau am See. Eine sehr abwechslungsreiche und schöne Radwanderung. Wer mag, kann per Schiff* abkürzen (ca. 50 – 65 Radkilometer).

img
Blick auf Malchow

Tour 2 und 3: Radtour in den Naturpark Nossentiner Heide und nach Malchow

Diese zwei kleineren Radrunden lassen sich prima zu einem Achter verbinden. Sie führen in eines der schönsten Gebiete der Mecklenburgischen Seenplatte. Der Drewitzsee – ein türkisblaues Kleinod liegt mittendrin. Es bleibt heute genug Zeit um die Teerschwelerei oder das Agroneum (Agrarhistorisches Museum) zu besuchen. Auch die Inselstadt Malchow liegt auf der Route – hier herrscht immer quirliges Treiben, wenn die Freizeitkapitäne zu festgelegten Zeiten die Drehbrücke passieren. Viele Einkehrmöglichkeiten finden Sie unterwegs und in der Inselstadt, unser Reisebegleitmaterial gibt Ihnen auch hier viele Tipps und Anregungen. Auf jeden Fall empfehlen wir den Besuch des Orgelmuseums im Kloster Malchow.

img
Amtsturm in Lübz

Tour 4: Lehm- und Backsteinstraße

Das Lehm- und Backsteingebiet ist eine Region, die sich südwestlich der mecklenburgischen Seenplatte als reizvolle Kulturlandschaft darbietet. Hier sind ländliche Weite, schattige Wälder, erfrischende Seen und kleine Flüsse prägend- und natürlich der Lehm und der Backstein.

Diese sportliche Radtour (ca. 70 km) führt Sie in ein Feriengebiet ohne Massentourismus, dafür aber mit vielen kleinen Höhepunkten. So können Sie einer alten Ziegelei einen Besuch abstatten und etwas Zeit für Lübz einplanen.

Die hübsche kleine mittelalterliche Stadt Lübz liegt direkt an der Elde und ist bei Freizeitkapitänen auf dem Wasserweg von Hamburg an die Müritz ein beliebter Etappenort. An der Schleuse kann man bei einem frisch gezapften Bier den Schiffern „bei der Arbeit“ zusehen. Das kleine Museum im markanten Amtsturm ist überaus sehenswert und zeigt informativ und anschaulich mecklenburgische Alltagsgeschichte der letzten Jahrhunderte. Überhaupt ist die Stadt mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern sehr ansehnlich und einen Besuch wert.

img
Hafen in Waren

Tour 5: Am Kölpin- und Fleesensee entlang nach Waren/Müritz

Was ware eine Radreise in der Mecklenburgischen Seenplatte ohne einen ausgiebigen Besuch Warens? Wahrscheinlich undenkbar. Sicher – es gibt ruhigere Orte zum Erholen: Waren als Zentrum der Seenplatte ist quirlig, lebendig und der richtige Platz zum Bummeln und Einkehren. Über die Inselstadt Malchow radeln Sie zum größten Binnensee Deutschlands, zur Müritz. Am Ufer des „Kleinen Meeres” entlang erreichen Sie schließlich Waren. Unterwegs laden weiße Sandstrände zum Baden ein. Die Rückfahrt per Bahn* ist in wenigen Minuten erledigt und kann auch zu späterer Stunde erfolgen. So bleibt genügend Zeit zum Erkunden der Müritzstadt (Radkilometer 40 bis 50).

img
Am Lenz

Tour 6: Kombinierte Rad-Schiff-Tour nach Waren/Müritz

Direkt am Ufer des Plauer Sees entlang führt Sie diese Radtour auf idyllischen Wegen zum Lenz. Von der „Lenzer Höh“ bietet sich dem Radler ein grandioser Ausblick auf einen der größten Seen Mecklenburgs. Ab Malchow fahren Sie per Schiff (Tickets nicht inklusive) über die Großseen Kölpin-, Fleesensee und Müritz nach Waren. Vielleicht haben Sie Zeit etwas mehr über die Flora und Fauna der Region zu erfahren: Im Warener Müritzeum ist das möglich.
Ab Waren steigen Sie wieder auf das Rad: Durch den Naturpark Nossentiner Heide führt Sie die Route zurück. Auf der landschaftlich sehr schönen Route liegt unter anderem das Wisentgehege Damerower Werder. Einkehrmöglichkeiten gibt es bei dieser abwechslungsreichen Tagestour sehr viele.

img
Seepromenade Krakow

Tour 7: Radtour in die Krakower Seenlandschaft

Ihre heutige Radwanderung führt Sie durch den Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide in das Krakower Seengebiet. 10 Seen sind hier auf engstem Raum zu finden, der buchten- und inselreiche Krakower See gehört wohl zu den schönsten Gewässern der Mecklenburgischen Seenplatte. Glasklar und frei von lauten Motorbooten präsentiert er sich dem Radfahrer als ideale Badegelegenheit. Das spezielle Kartenmaterial gibt Ihnen die Möglichkeit eines Abstechers zum „Wadehäng“. Seit 1884 gibt es hier eine Brücke, die den Fährverkehr ablöste. Die Fischer gaben dieser idyllischen Stelle am Krakower See den Namen „Wadehäng“. Sie hängten dort ihre Netze (Waden) zum Trocknen auf. Nördlich der Brücke stand eine mittelalterliche Burg. Der Sage nach soll es von hier aus einen unterirdischen Gang zur Insel Borgwall gegeben haben. Weniger spekulativ ist das nette „Rökerhus“, hier sitzt man auf urigen Holzmöbeln und genießt frischen Fisch aus dem Rauchofen.

img
Alte Schule in Krakow mit Buchdruckmuseum

Die kleine Stadt Krakow besticht nicht nur durch ihre traumhafte Lage direkt am See, sie bietet dem kulturell Interessierten einiges: Hier steht die einzige erhaltene Synagoge im Nordosten, der jüdische Friedhof anbei. Das Gebäude wird heute für wechselnde Ausstellungen genutzt. Die „Alte Schule“ nebenan beherbergt das Druckereimuseum. Historische Buchdruckkunst zum Sehen und Anfassen, der Meister gewährt auch gern einen Blick in die Werkstatt. Vom Krakower Aussichtsturm genießt man einen herrlichen Blick auf die Seenlandschaft, bevor es am Nachmittag oder frühen Abend nach Sparow zurückgeht. Der Rücktransfer der Personen und Räder ist im Reisepreis inkludiert.

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie einen Urlaubstag für eine Paddeltour über die Krakower Seen. Sie können dieses als Zusatzleistung buchen. Krakow ist von Ihrer Unterkunft ungefähr 20 Autominuten entfernt. Auch empfehlen können wir eine Floßtour hier ab Krakow. Dafür empfehlen wir eine rechtzeitige Anmeldung.

img
Moorochsen Aussichtsturm am Plauer See

Tour 8: Mecklenburgische Dörfer und Plau am See

Werfen Sie einen Blick vom „Moorochsen” auf das geschützte Nordufer des Plauer Sees, bevor Sie zur westlichsten Stadt der Seenplatte, nach Plau, radeln. Die schöne Uferpromenade lädt zum Pausieren ein, auch die Hubbrücke, der Burgturm und die Plauer Kirche sowie das Wandschneider-Museum können besichtigt werden. Das Schiff* bringt Sie zurück zum Lenz (Radkilometer ca. 47).

Das Naturschutzgebiet „Nordufer Plauer See“ umfasst den nördlichen Teil des Plauer Sees, den Hofsee, den Samoter See, den Plumm- und den Rohrsee und auch die angrenzenden Landflächen. Es handelt sich hierbei um ehemalige Torfstiche. Der See ist hier sehr flach, Muschelbänke und Röhricht bieten ideale Rückzugsmöglichkeiten für viele Vogelarten, ebenso die angrenzende Bruchwälder, Forste und Feuchtwiesen. Über einhundert Brutvogelarten wurden hier nachgewiesen, auch der Moorochse –Namensgeber der Radreise – gehört dazu. Außerdem ist das Nordufer Heimstatt außergewöhnlich vieler Fischotter. Ohne zu stören können Sie einen Blick auf diese Landschaft werfen, indem Sie den Moorochsen-Aussichtsturm besteigen. Von Ihrer Unterkunft ist er nicht weit entfernt. Unser Tipp für ornithologisch interessierte Radfreunde: Radeln Sie zu früher Stunde hierher und genießen Sie das Naturschauspiel mit einem Fernglas ausgerüstet.

*Eine Schifffahrt ist im Reisepreis inkludiert – bei Tour 1 oder 8 nach eigener Wahl. Ebenso im Preis enthalten ist der Rücktransfer von Krakow (Tour 7).
(Fremdleistungen).

img
Floßtour über die Krakower Seen
img
Karower Meiler
img
Orgelmuseum in Malchow