Rad-Kanu-Reise “Könige zwischen Wasser und Wildnis” (Tourcode KW7)

Detaillierter Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Waren/Müritz

Sie starten Ihren Fahrradurlaub in Waren an der Müritz – mitten im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte. Ein idealer Anreiseort für alle, die mit der Bahn kommen möchten. Die schöne Stadt liegt direkt an Deutschlands größtem See, der Müritz. (Für alle die jetzt erwidern möchten, dass doch der Bodensee größer ist… Vielleicht. Die Müritz liegt jedoch komplett in Deutschland, das kann der Bodensee nicht für sich in Anspruch nehmen.)
Sie können in Waren jedenfalls schon einen schönen ersten Urlaubstag verleben: Herrliche Strände, kleine und größere Restaurants und Cafés, Museen und viele nette Geschäfte laden zum Verweilen ein. Übernachtung in Waren.

img
Müritzpromenade in Waren
img
Hafen in Waren an der Müritz
img
Ausgedehnte Wälder im Müritz-Nationalpark

2. Tag: Radtour von Waren in die Kleinseenplatte nach Mirow

Der Müritz-Nationalpark beginnt quasi vor der Haustür, er schließt sich nahtlos an das Warener Stadtgebiet an. Ecktannen heißt der Stadtteil, wir finden – der Name passt. :-)
Ihre erste Radetappe führt Sie heute durch den Nationalpark. Unterwegs können Sie entscheiden, ob Sie vielleicht im Informationszentrum in Federow einen Stopp einlegen. Vielleicht möchten Sie zwischendurch die Radtour auch durch eine kleine Fußwanderung ergänzen. Alles ist möglich und unser ausführliches Reisebegleitmaterial gibt Ihnen Anregungen. Die heutige Radetappe ist mit ihren 42 Kilometern nicht so lang. Es bleibt also Spielraum für eigene Aktivitäten. So hat man einen ganz fantastischen Blick über den Nationalpark, wenn man den Käflingsbergturm besteigt. Er ist nicht ganz ohne Mühe, der Aufstieg, aber es lohnt sich – zumindest bei guter Sicht. Ihr heutiges Tagesziel ist die kleine Stadt Mirow, welche in der Geschichtsschreibung einen festen Platz einnimmt. Das liegt sicher an den Königinnen, die hier geboren sind um später in Europa Königshäuser zu schmücken. Die liebevoll restaurierte Schlossinsel erstrahlt seit einiger Zeit wieder in neuem Glanz. Planen Sie etwas Zeit für die Besichtigung ein oder verlängern Sie Ihren Aufenthalt in Mirow durch einen Verlängerungstag. Übernachtung in Mirow.

img
Durch den Müritz-Nationalpark - vom Käflingsbergturm hat man eine perfekte Aussicht
img
Im Nationalpark: Vorbei an Seen und Mooren
img
Zeit für Entdeckungen an einem der vielen Beobachtungspunkte im Müritz-Nationalpark
img
Schloss Mirow auf der Insel
img
Blick vom Johanniterkirchturm auf den Miower See in der Kleinseenplatte
img
Torhäuschen zur Schlossinsel Mirow

3. Tag: Paddeltag in Mirow

Heute wünschen wir Ihnen natürlich besonders gutes Wetter. Entdecken Sie eines der schönsten Paddelreviere Mitteleuropas! Wir empfehlen eine (kürzere) Tour in das Seerosenparadies oder wenn es länger sein darf die Kanutour „Alte Fahrt“ bis hin zur Müritz. Diese bei Paddlern beliebte Strecke führt durch schmale und windgeschützte Seen bis in die Kernzone des Müritz-Nationalparks. In den 30er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde der Müritz-Havel-Kanal fertiggestellt. Bis dahin war die “Alte Fahrt” über die Seenketten der Kleinseenplatte die einzige schiffbare Verbindung zwischen den Gewässern rund um Mirow und der Müritz. Heute liegen große Teile dieser Route im Nationalparkgebiet und sind damit den Paddlern vorbehalten. In unserem Reisebegleitmaterial finden Sie alle Informationen sowie das Kartenmaterial für Ihren Paddeltag. Übernachtung in Mirow. Paddelkilometer frei wählbar.

img
Paddeln in den Gewässern des Müritz-Nationalparks
img
Anlegestelle in der Nähe von Mirow
img
Paddeln rund um die Schlossinsel
img
Mit dem Kanu am Rheinsberger Schloss vorbei
img
Paddeln auf dem wildromantischen Rhin
img
Blick auf das Rheinsberger Schloss

4. Tag: Radtour von Mirow nach Rheinsberg

Heute verlassen Sie die wunderschöne Mecklenburgische Kleinseenplatte um in die preußischen Seengebiete zu radeln. Eine landschaftlich sehr reizvolle Route, welche man in der Regel dienstags und sonnabends auch per Schiff zurücklegen kann (Tickets nicht inklusive). Das Zechliner Seengebiet und die Gegend um Rheinsberg sind schon seit Jahrhunderten beliebte Ausflugsziele der Berliner. Man fuhr zur “Sommerfrische” aufs Land, eine damals noch bestehende Bahnverbindung sorgte für regelmäßigen Gästenachschub. In kleinen Gartenlokalen, meist direkt am Wasser, saßen die Berliner bei Kaffee, Kuchen, Bockwurst oder Bier. Diese kleinen Lokalitäten gibt es hier immer noch. Einfach und ohne viel Schnick-Schnack servieren sie oft auch frischen Fisch, die Lage meist unübertroffen direkt am Wasser. Die attraktive Stadt Rheinsberg hat so viel an Historie zu bieten, dass es sich durchaus lohnt, hier einen Verlängerungstag einzulegen. Übernachtung in Rheinsberg, Radkilometer ca. 41.

5. Tag: Paddeltag in Rheinsberg bzw. Rhin-Tour

Sie haben heute die Möglichkeit, den idyllischen Rhin kennenzulernen. Dieses besondere Paddelerlebnis (ca. 16 km) auf dem wildromantischen Flüsschen ist vom 15.6.–31.10. mit beschränkter Kapazität und aus Naturschutzgründen ausschließlich im Zweierkajak (Vogelschutz) möglich. Sie starten an der Obermühle, unmittelbar am Rheinsberger Schloss. Der Rhin schlängelt sich bei moderater, aber stetiger Fließgeschwindigkeit ca. 17 Kilometer bis nach Zippelsförde. Die abwechslungsreiche Tour ist ein kleines Abenteuer und alles andere als langweilig. Sollte die Rhin-Tour z.B. wegen des Wasserstandes kurzfristig nicht verfügbar sein, wird die Kagarsche Bach-Tour angeboten. Der Rücktransfer ist in jedem Falle inklusive. Absoluten Paddeleinsteigern empfehlen wir eine individuelle Tour rund um das Rheinsberger Schloss, dann können Sie die Länge der Tour selbst wählen. Übernachtung in Rheinsberg.

5. Tag: Paddeltag in Rheinsberg bzw. Rhin-Tour

Sie haben heute die Möglichkeit, den idyllischen Rhin kennenzulernen. Dieses besondere Paddelerlebnis (ca. 16 km) auf dem wildromantischen Flüsschen ist vom 15.6.–31.10. mit beschränkter Kapazität und aus Naturschutzgründen ausschließlich im Zweierkajak (Vogelschutz) möglich. Sie starten an der Obermühle, unmittelbar am Rheinsberger Schloss. Der Rhin schlängelt sich bei moderater, aber stetiger Fließgeschwindigkeit ca. 17 Kilometer bis nach Zippelsförde. Die abwechslungsreiche Tour ist ein kleines Abenteuer und alles andere als langweilig. Sollte die Rhin-Tour z.B. wegen des Wasserstandes kurzfristig nicht verfügbar sein, wird die Kagarsche Bach-Tour angeboten. Der Rücktransfer ist in jedem Falle inklusive. Absoluten Paddeleinsteigern empfehlen wir eine individuelle Tour rund um das Rheinsberger Schloss, dann können Sie die Länge der Tour selbst wählen. Übernachtung in Rheinsberg.

6. Tag: Radtour von Rheinsberg nach Neustrelitz

Heute verlassen Sie Preußen, um wieder in das Mecklenburgische Land zurückzukehren. Aber es bleibt kulturvoll, die ehemalige Residenzstadt Neustrelitz ist das Tagesziel. Großherzog Adolf Friedrich III. von Mecklenburg Strelitz hatte wohl einen Faible für Italien, wie Künstler und Musiker dieser Zeit auch. So ist Neustrelitz 1733 als spätbarocke Planstadt entstanden, die alte Residenz war – wie so oft in der Geschichte – einem gewaltigen Stadtbrand zum Opfer gefallen. Der Grundriss der neu entstehenden Stadt sollte sich am Idealbild italienischer Städteplanung orientieren. So wurde zum Herzstück der quadratische Markt mit seinem ausgehenden achtstrahligen Straßenstern. Einer der Nachkommen des Großherzogs wurde übrigens als Wilhelm I. deutscher Kaiser und eine Tochter Zarin von Russland. Königin Luise starb 1810 auf Schloss Hohenzieritz, in der Nähe von Neustrelitz gelegen. In der Gedenkstätte Hohenzieritz kann das Sterbezimmer im Rahmen einer kleinen Ausstellung besucht werden.
Das Neustrelitzer Residenzschloss hat leider den Zweiten Weltkrieg nicht überstanden. Das Schlossgartenensemble schon: Skulpturen, Brunnen, ein alter Baumbestand und der Hebetempel haben viel Charme. Sehenswert sind auch die neugotische Schlosskirche, die klassizistische Orangerie, der Marstall sowie die Gedächtnishalle für Königin Luise von Preußen – nehmen Sie sich Zeit für einen Stadbummel. Übernachtung in Neustrelitz, Radkilometer ca. 42.

img
Weiße Brücke am Zierker See in Neustrelitz
img
Hebetempel im Schlosspark Neustrelitz
img
Auf dem Marktplatz in Neustrelitz

7. Tag: Radtour von Neustrelitz nach Waren (Müritz)

Heute kann es sportlich werden, wenn Sie es möchten. Die komplette Radroute hat eine Länge von 68 Kilometern und führt komplett über den abwechslungsreichen Radweg Berlin-Kopenhagen. Das schöne Gebiet der Havelquellseen als Teil des Müritz-Nationalparks liegt auf Ihrer Route. Der Feldarchäologe und Troja-Entdecker Heinrich Schliemann verbrachte in Ankershagen seine Kindheit. Heute ist der Pfarrhof ein Museum, das übergroße Pferd an der Straße weist eindrucksvoll den Weg. Wir empfehlen in Ankershagen eine Pause einzulegen. So hat man Zeit die Schliemann-Ausstellung zu besuchen, um anschließend in der Dorfgaststätte sehr leckeren frischen Räucherfisch zu genießen. Wer nicht die ganze Strecke radeln möchte, der kann unkompliziert mit der Bahn auf ca. 30 Kilometer abkürzen. (Bahntickets nicht im Reisepreis enthalten.) Übernachtung in Waren.

8. Tag: Abreise nach dem Frühstück.