Rad-Kanu-Reise “Mit Rad & Paddel durch Reuters Paradies” (Tourcode RP5)

Detaillierter Reiseverlauf

img
Die beeindruckende Schiffsschraube steht auf der Müritzpromenade. In Waren werden sie gefertigt.
img
Ein Blick auf den hübschen Warener Marktplatz.
img
Durch den Naturpark Nossentiner Heide geht es in Richtung Krakow.

1. Tag: Anreise nach Waren (Müritz)

Die schöne Müritzstadt heißt Sie herzlich willkommen! Bummeln Sie in der lebendigen Altstadt, kehren Sie ein in einem der zahlreichen Restaurants an der Uferpromenade oder nutzen Sie den Tag für ein ausgiebiges Bad in der Müritz. Wer sich gern mit regionaler Flora und Fauna beschäftigt, der kann in Waren dem Müritzeum einen Besuch abstatten – ein idealer Auftakt für eine abwechslungsreiche Radwander – und Paddelwoche. Übernachtung in Waren.

2. Tag: Radtour von Waren in das Krakower Seenland

Auf dem bekannten Radweg Berlin-Kopenhagen legen Sie heute ein schönes Stück zurück. Die Route führt durch den wunderbaren Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, dem ehemaligen Staatsjagdgebiet der DDR. Kiefernwälder, kristallklare Seen, Moore, Dünen und Trockenrasenareale, alte sehenswerte Kirchen, Dörfer und Klöster – all das macht diese wunderbare Naturparkregion aus. Es ist ein Glück, dass dieses Gebiet nach der Wende unter Naturschutz gestellt wurde, so halten sich bis heute die menschlichen Eingriffe in Grenzen.
Wenn Sie die Übernachtungskategorie 1 gewählt haben, so liegt Ihr Hotel direkt in Krakow am See. Haben Sie die Übernachtungskategorie 2 gebucht, so sind Sie im schönen Bücherhotel Groß Breesen untergebracht, ca. 10 Kilometer von Krakow entfernt. Von Krakow nach Groß Breesen fährt man idyllisch auf dem Radweg Berlin-Kopenhagen. Radkilometer bis Krakow 40, bis Groß Breesen 50.

img
Am Wadehäng vorbei, da gibt es übrigens leckeren Räucherfisch...
img
Der Dichter Fritz Reuter hat in dieser wunderschönen Gegend Zeit verbracht - von der Schönheit der Natur war er beeindruckt.
img
Wenn man den Krakower Aussichtsturm am Jörnberg besteigt, so hat man einen fantastischen Blick auf die Seenlandschaft.
img
Wir wünschen Ihnen  gutes Wetter bei Ihrer Kanutour über die buchten- und inselreichen Krakower Seen!

3. Tag: Paddeltour Krakower Oberseen

Die Krakower Seenlandschaft teilt sich in Ober- und Untersee. Der Krakower Obersee ist schon seit den 30er Jahren des vergangenen Jahrhundert Vogelschutzgebiet. Der Dobbiner und Möllener See sowie das Dobbiner Niedermoor gehören dazu, heute sind sind Teil des Naturparks. Diese störungsfreie Rückzugsgebiet ist die Heimat von Seeadlern, Fischadlern, Schwarzmilanen, Rohrdommeln und Eisvögeln. Es dient als Schlafplatz für Grau-, Bläß- und Saatgänse, als Mauser- und Rastplatz für eine große Anzahl von Reiher- und Tafelenten sowie als Brutgebiet für Schnatterente und Flussseeschwalbe. Aber der insel- und buchtenreiche Obersee ist groß genug und perfekt für eine ausgiebige Kanutour. Zwischendurch können Sie anlegen, baden oder einkehren. Paddelkilometer 7 bis 22, wählbar. Übernachtung in Krakow (Kategorie 1) bzw. Groß Breesen (Kategorie 2)

4. Tag: Radtour von Krakow nach Plau am See

Durch den Naturpark Schwinzer Heide radeln Sie heute in die hübsche Eldestadt Plau. Die kleine Stadt hat eine geniale Lage – so ist sie durch das Flüsschen Elde schiffbar mit der Elbe und damit Hamburg verbunden. Das war eine wichtige Wasser- und damit Lebensader über viele Jahrhunderte. Außerdem liegt die durch Landwirtschaft und Fischerei geprägte kleine Stadt Plau am gleichnamigen See, immerhin der siebtgrößte Deutschlands. Mitte des 19. Jahrhunderts kam noch eine Maschinenbaufabrik hinzu. Ja, Sie haben richtig gehört… mitten in Mecklenburg. Dr. Ernst Alban, Arzt und Maschinenbauer, beschäftigte sich in Plau mit der Weiterentwicklung von Hochdruckdampfmaschinen und baute sie hier auch in einem eigenen Werk. 1845 lief ein Personendampfer für die Mecklenburgischen Seen vom Stapel, eine überaus interessante Geschichte. Wer Zeit und Lust hat besucht das Plauer Burgmuseum, hier sind diese Dinge liebevoll in einer interessanten Ausstellung aufbereitet.
Heute verfügt Plau über eine gute touristische Infrastruktur. Es gibt viele Einkehrmöglichkeiten direkt am See oder an der schönen Elde-Uferpromenade. Wer gern schwimmen geht, der nutzt eine der zahlreichen Badestellen rund um den See. Radkilometer ca. 40, Übernachtung in Plau am See.

5. Tag: Radtour über die Inselstadt Malchow nach Waren (Müritz)

Starten Sie Ihre Tagestour heute mit einer Schifffahrt (Tickets inklusive Fahrradmitnahme inklusive) und erleben Sie so die Mecklenburgischen Großseen einmal von der Wasserseite. Die Inselstadt Malchow hat neben ihrer beeindruckenden Lage auch noch einige besondere Museen zu bieten. Erwähnt sei hier das Orgelmuseum auf dem Malchower Klostergelände. Es ist das einzige seiner Art in Mecklenburg und auf jeden Fall einen Besuch wert! Noch spannender ist der Besuch im Rahmen einer Führung.
Über den Kölpin- und Fleesensee radeln Sie wieder an die Müritz zurück. Die letzte Etappe führt Sie direkt am Ufer des Mecklenburgischen kleinen Meeres entlang. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten gibt es auf dieser schönen Radtour. Wenn Sie die Schifffstickets nutzen, dann sind es ca. 30 Kilometer mit dem Fahrrad. Wenn Sie lieber die gesamte Strecke radeln, dann sind Sie nach ca. 58 Radkilometern am Ziel. Übernachtung in Waren.

6. Tag: Abreise nach dem Frühstück

img
Uferpromenade Metow in Plau
img
Hubbrücke in Plau am See
img
Seeluster Bucht: Schöne Strände am Plauer See - ideal für einen Verlängerungstag
img
Auf dem Müritzrundweg geht es zurück nach Waren.
img
Von Klink nach Waren an der Müritz entlang.
img
Die Strände bei Klink auf Ihrer letzten Etappe laden zum Baden ein.