Radrundreise “Königin fährt Rad” (Tourcode LU6)

Detaillierter Reiseverlauf

img
Müritzpromenade Waren

1. Tag: Anreise nach Waren (Müritz)

Starten Sie Ihren Urlaub direkt im Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte. Die hübsche kleine Stadt Waren liegt direkt an Mecklenburgs größtem See, der Müritz. Nutzen Sie die zahlreichen Badestellen ruhig schon am Anreisetag für ein abendliches Schwimmen. Unser Reisebegleitmaterial gibt Ihnen auch dazu Tipps. Übernachtung in Waren.
Empfehlung: Gästen mit einem weiten Anfahrtsweg empfehlen wir das Einlegen eines „Ausruhtages“ gleich am Beginn der Reise, so können Sie am folgenden Tag entspannt auf Tour gehen. Geben Sie im Reiseanmeldungsformular einfach den gewünschten Verlängerungstag in Waren an. Die Preise dafür finden Sie unter dem Reiter Zusätzlich buchbare Leistungen.

img
Müritz-Nationalpark

2. Tag: Radtour von Waren nach Mirow durch den Müritz-Nationalpark (ca. 42 Radkilometer)

Auf Ihrer ersten Radtour werden Sie heute auf gut ausgebauten Wegen einen Teil des Müritz-Nationalparks erleben. Nehmen Sie sich die Zeit, mit dem Fernglas an einem der zahlreichen Beobachtungspunkte Flora und Fauna näher zu betrachten. Unterwegs gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Einkehren, Sie können die Radtour also ganz entspannt nach eigenen Bedürfnissen gestalten.

img
Kavaliershaus Schlossinsel Mirow

Nach ungefähr 42 Radkilometern haben Sie das Tagesziel erreicht, die kleine Stadt Mirow inmitten der Mecklenburgischen Kleinseenplatte. Allerdings empfehlen wir den Nachmittag zum Besuch eines besonderen Kleinodes, der Mirower Schlossinsel, zu nutzen. Ob Sie Sophie Charlotte auf dem Fahrrad begegnen werden können wir nicht versprechen, aber die spätere englische Königin ist genau hier geboren. Seit 2014 erstrahlt die Schlossinsel in neuem Glanz und wir empfehlen Ihnen unbedingt das Schloss zu besichtigen! Lesen Sie in der Ausstellung nach, was „Spione“ des heiratswilligen englischen Königs Georg III. über die Prinzessin Sophie Charlotte in Erfahrung brachten, Sie werden häufig schmunzeln müssen: „Ihre Ausbildung ist völlig zu vernachlässigen. Ihr Geist ist einfach und ohne Eskapaden.“ Und weiter heißt es: „Sie ist kein bisschen belesen, sie hat überhaupt keine Kenntnisse, und sie wurde ohne jeden Prunk erzogen, in der Einfachheit eines kleinen Hofes.“ Nun, immerhin 57 Jahre war Sophie Charlotte Königin von England und manche dieser Bemerkungen dürften sich nicht bewahrheitet haben, vor allem im Hinblick auf ihre botanische Interessenlage.
Probieren Sie zwischendurch im Schlosscafé mit Blick zum See die Tortenspezialitäten, die selbstverständlich nicht an Kalorien sparen und mit klangvollen Namen aus dem Hochadel daherkommen. Übernachtung in Mirow.

img
Mirower See

Unsere Empfehlungen: Gestalten Sie Ihre Reise individuell und planen Sie hier in Mirow einen Verlängerungstag. So haben Sie mehr Zeit, um das Schlossensemble bestehend aus Kavaliershaus, Schloss, Remise und Torhaus sowie der Liebesinsel zu besuchen. Empfehlenswert ist außerdem die Besteigung des Johanniterkirchturms und ein Besuch der Fürstengruft. Eine besondere Alternative ist das Einlegen eines Paddeltages. Auf diese Weise können Sie sich der Schlossinsel auch vom Wasser aus nähern. Darüber hinaus zählen die Mirower Gewässer der Kleinseenplatte zu den schönsten Paddelrevieren Mitteleuropas. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

img
Der wunderschöne Flecken Zechlin

3. Tag: Radtour von Mirow nach Rheinsberg (ca. 40 Radkilometer)

Ihre heutige Radtour führt Sie in den Südwestzipfel der Mecklenburgischen Seenplatte nach Flecken Zechlin, gelegen im Naturpark Stechlin-Ruppin. Eine Landschaft zum Träumen: Alte Buchen- und Eichenwälder wechseln sich ab mit über einhundert glasklaren Seen. Den preußischen Einschlag werden Sie an der Sprache der Bewohner bemerken und natürlich unterwegs, wenn Sie in den einfachen liebenswerten Gartenlokalen in preußischer Sommerfrische-Tradition einkehren. Nach guten 40 Radkilometern haben Sie Ihren Übernachtungsort Rheinsberg erreicht. Die Stadt ist geprägt durch das herrliche Wasserschloss, der Sommerresidenz Friedrich des Großen. Auch er mag diesen Weg von Rheinsberg nach Mirow und zurück einst unternommen haben, um seine nördlichen Nachbarn in Mirow, die er spöttisch als „Mirokesen“ bezeichnete, zu besuchen. Die Chroniken besagen, dass Friedrich der Große die Mirower Nebenlinie der Mecklenburg-Strelitzer für etwas einfältig hielt und vor allem für ganz und gar unpolitisch. Nun ja, der damals noch junge Preußenkönig konnte zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen, dass die Prinzessinnen aus dem Hause Mecklenburg-Strelitz später als Königinnen in die Geschichte Europas eingehen werden.

img
Schloss Rheinsberg

Nach guten 40 Radkilometern haben Sie Ihren Übernachtungsort Rheinsberg erreicht. Die Stadt ist geprägt durch das herrliche Wasserschloss, der Sommerresidenz Friedrich des Großen. Auch er mag diesen Weg von Rheinsberg nach Mirow und zurück einst unternommen haben, um seine nördlichen Nachbarn in Mirow, die er spöttisch als „Mirokesen“ bezeichnete, zu besuchen. Die Chroniken besagen, dass Friedrich der Große die Mirower Nebenlinie der Mecklenburg-Strelitzer für etwas einfältig hielt und vor allem für ganz und gar unpolitisch. Nun ja, der damals noch junge Preußenkönig konnte zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen, dass die Prinzessinnen aus dem Hause Mecklenburg-Strelitz später als Königinnen in die Geschichte Europas eingehen werden.

img
Das Rheinsberger Schloss von der Wasserseite

Unsere Empfehlung: Legen Sie in Rheinsberg einen Paddeltag ein und schauen Sie sich das Schloss ruhig auch mal von der Wasserseite an! Oder aber Sie buchen die Rhin-Tour, dann sind Sie einen ganzen Tag auf dem wild-romantischen Flüsschen unterwegs. Bei Interesse bitte rechtzeitig anmelden, der Rhin ist aus Naturschutzgründen kapazitätsbeschränkt!

4. Tag: Zeit für Rheinsberg oder Radtour nach Neuruppin (ca. 53 Radkilometer)

Für die Gestaltung des heutigen Tages haben Sie viele Möglichkeit. Zum einen könnten Sie das Schloss und den Park besichtigen, durch die Stadt bummeln und in einem der vielen Cafés einkehren. Sehr schön ist auch ein Badetag an einem der herrlich klaren Seen. Wer lieber den Tag für eine Radtour nutzen will, der folgt unserer Tourenempfehlung und fährt nach Neuruppin. Eine sehr Runde, bei welcher Sie am Abend ca. 53 Radkilometer in den Beinen haben. Alternativ buchen Sie die Zusatzleistung Paddeln und nutzen den Tag für eine Kanutour auf dem wild-romantischen Rhin. Wenn Sie sich dafür interessieren, dann empfehlen wir eine rechtzeitige Anmeldung, weil es aus Naturschutzgründen eine Kapazitätsbeschränkung gibt. Übernachtung in Rheinsberg.

img
Hebetempel in Neustrelitz

5. Tag: Radtour von Rheinsberg nach Neustrelitz (ca. 42 Radkilometer)

Ihre Radwanderreise führt Sie heute zurück ins Mecklenburgische. Zunächst nach Wesenberg, einer sehr attraktiven Urlaubsregion, welche geprägt ist von den großen Havelseen Woblitz und Labussee. Weiter geht es zur ehemaligen Residenzstadt Neustrelitz, die neben einer beeindruckenden Natur natürlich auch viel Geschichte zu bieten hat. Das Schloss derer von Mecklenburg-Strelitz ist leider in den letzten Kriegstagen abgebrannt. Aber der beeindruckende Schlosspark und die sternförmige Stadtanlage sind allemal einen Besuch wert. Neustrelitz ist auch kulturell gut aufgestellt, im Sommer finden viele Musik- und Theaterveranstaltungen statt. Übernachtung in Neustrelitz.

img
Pause muss auch mal sein

6. Tag: Radtour von Neustrelitz nach Waren (ca. 68 Radkilometer, gut abkürzbar per Bahn)

Wer es heute sportlich angehen will, der fährt die Gesamtstrecke von 68 Radkilometern auf dem gut ausgebauten Radweg Berlin-Kopenhagen. Unterwegs werden Sie wieder Teile des Müritz-Nationalparks durchradeln, auch hier lohnt sich ein Absteigen zur Nutzung der zahlreichen Beobachtungspunkte. Auch gibt es bei dieser Tour wieder mehrere nette Einkehrmöglichkeiten, von der Fischräucherei bis zum Eiscafé. Wer es kürzer mag, der fährt die ersten Kilometer mit der Bahn (Tickets nicht inklusive) und steigt dann für ca. 30 Kilometer aufs Rad. Mit dieser schönen Radwanderung geht eine erlebnisreiche Radwanderwoche zu Ende. Übernachtung in Waren.

7. Tag: Abreise nach dem Frühstück.

img
Liebesinsel in Mirow
img
Müritz-Nationalpark
img
Waldreiche Rheinsberger Umgebung