Die perfekte Radreise – das erste Mal im Radurlaub…

Wer zum ersten Mal eine Radreise unternehmen möchte, der fühlt sich vermutlich etwas wie ein Entdecker. Man ist sich nicht so ganz sicher, ob eine ganze Woche auf dem Fahrrad auch zu einem passt. Wird es auch ein erholsamer Urlaub? Oder bin ich möglicherweise überfordert und habe eher Stress – dann wäre der Urlaubseffekt dahin. Diese und andere Fragen stellt man sich am besten im Zuge der Reiseplanung. Wer hier genau ist, der erspart sich eine Enttäuschung und wird den vielleicht schönsten Urlaub des Lebens haben…
Hier unsere Tipps für eine vernünftige Reiseplanung im Vorfeld:

Bedürfnisse checken

Der Genussradler
Was will ich eigentlich? Möchte ich in gemütlichem Tempo mir den Fahrtwind um die Nase streichen lassen? Dabei Natur genießen, unterwegs mal einkehren oder einen Kaffee trinken, ein schönes Kirchlein oder ein Museum besichtigen? Vielleicht auch mal zwischendurch in der Sommerhitze baden gehen, an einem schönen See – einfach mal so unkompliziert eine kleine Runde schwimmen? Wenn Sie das alles mit einem “Ja” beantworten, dann sind Sie ein Genussradler. Die Tageskilometer sollten im Bereich zwischen 40 und 50 Kilometer liegen, dann bleibt genug Zeit für all die Dinge unterwwegs.

Der sportliche Radler
Ihr Traumurlaub besteht in der Hauptsache aus Bewegung. Sie möchten genau das machen, wozu Sie im Alltag viel zu wenig Zeit haben: Auf dem Rad sitzen und fahren, fahren, fahren… Zwischendurch einkehren ist für Sie ok, aber Zeit zum Besichtigen für ein Museum z.B. benötigen Sie nicht. In dieser Zeit fahren Sie lieber …Rad. Ihre Tagesetappen dürfen also gern länger sein, auch kleinere Hügel sind für Sie kein Problem. Wenn am Ende des Radtages genug Anstrengung hinter Ihnen liegt, dann fühlen Sie sich wohl und freuen sich auf den gemütlichen Abend in einem schönen Hotel oder gemütlichen Restaurant.

Reisegebiet wählen

Wenn Sie wissen, welcher “Reisetyp” Sie sind, dann geht es in die Feinplanung. Wer es gern eben mag, der ist in der Region Plau (westlichster Punkt) – Krakow (nördlichster Punkt) Waren (östlichster Punkt) und Mirow/Canow/Rheinsberg (südlichster Punkt) gut aufgehoben. Hier gibt es nur ganz wenige Steigungen, eine solche liegt im Nationalpark, wenn man die Strecke Waren > Boek befährt. Auch auf der anderen Seite der Müritz gibt es noch einmal so eine kleine Erhebung in der Nähe von Kamerun. Ansonsten rollt es sich hier gut. Folgende Reisen passen für alle, die es gern eben mögen: Mecklenburger Seentour, Mecklenburgische Seenplatte variabel in der Genussvariante, Großseenrunde, Königin fährt Rad, Von der Müritz in die Mark Brandenburg – nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.
Wer ein paar Hügelchen nicht scheut (so richtige Berge haben wir in Mecklenburg ja nicht) und gern etwas sportiver unterwegs ist, der kann sein Reisegebiet auf die Mecklenburgische Schweiz ausdehnen, auch in Richtung Schwerin gibt es einige wenige Abschnitte die hügelig sind. Oder aber Sie nehmen eine Tour in Richtung Tollensesee und Feldberger Seenlandschaft, auch hier ist es abschnittsweise wellig. In diese Kategorie fällt auch der Radweg Berlin-Kopenhagen auf dem Teilabschnitt ab Krakow, genau wie unsere Tour “Meer und mehr”, welche von der Seenplatte durch die Mecklenburgische Schweiz an die Ostsee führt.
Unser Tipp für Radfreunde, die es etwas sportlicher mögen: Müritzradler, Mecklenburger Achter, Petermännchen-Ostseetour.

Radrundreise, Sternreise oder Streckenreise?

Radrundreise
Eine Radrundreise ist sicher die ausgewogenste Reiseform. Sie radeln an einem Ort los und kommen am Ende der Radelwoche hier wieder an. Sie brauchen sich nicht um Transfers kümmern, das spart Urlaubszeit und letzten Endes auch Geld. Sie können entspannt anreisen, wenn das mit der Bahn sein soll, dann muss der Startort der gewählten Reise natürlich über einen Bahnanschluss verfügen. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich. Aber bei uns kann man fast alle Rundreisen so “drehen”, dass die Anreise per Bahn möglich ist. Wenn das Wetter einmal nicht so mitspielt, dann muss man die Tagesetappe natürlich trotzdem radeln. Das ist allerdings nicht weiter tragisch, man kann meistens auch eine kürzere Verbindung wählen oder Teilabschnitte mit dem Bus, der Bahn oder dem Schiff zurücklegen. Wenn Sie eine Radrundreise bei einem Veranstalter buchen, dann sollte der auch die aktuellen Fahrpläne beilegen. Bei uns ist das jedenfalls so. :-)

Standortradreisen/Sternradreisen
Wer sich überhaupt nicht vorstellen kann, auch mal bei Regen zu radeln, der ist eindeutig ein Typ für eine Sternradreise. Bei diesen Standortradreisen radelnb Sie morgens nur los, wenn das Wetter passt und Sie Lust darauf haben. Sternradreisen erfordern unglaublich viel Routenplanung im Vorfeld, deshalb eignet sich auch nicht jeder Ort dafür. Wir haben Sternradreisen z.B. mit den Standorten Waren/Müritz und Schwerin im Programm.

Streckenradreise
Wer ausschließlich auf Radfernwegen unterwegs sein will, der muss eine Streckenradreise wählen. Start- und Zielort liegen mehrere hundert Kilometer auseinander, deshalb stellen wir bei dieser Reiseform auch keine Leihräder zur Verfügung. Bei einer Streckenradreise sollten Sie sich rechtzeitig um die Mitnahmemöglichkeiten des eigenen Fahrrades in der Bahn bemühen. In der Regel werden Sie bei dieser Radreise per Bahn an- und abreisen, nur so spart man sich teure Transfers. Hier geht es zu unseren Streckenradreisen.

Wie viele Kilometer schaffe ich?

Das kommt darauf an, ob Sie es gewohnt sind Fahrrad zu fahren oder ob das bei Ihnen eher seltener vorkommt. Wer wenig lange Strecken fährt, der wird es im Urlaub an seinem Hinterteil zuerst merken. Die Kondition ist selten der Hauptpunkt, weil man ja die Strecke von 40 bis 50 Kilometern über den Tag verteilt radelt. Jedenfalls ist das zu empfehlen…
Wer sich unsicher ist bezüglich der eigenen Leistungsfähigkeit, der wählt entweder eine Reise mit ganz wenigen Radkilometern oder aber er baut sich die Reise so zusammen, dass immer zwischen zwei Radtourentagen ein Ausruhtag liegt. Bei unseren Radreisen ist das immer möglich. In letzterem Fall wählt man eine kürzere Reise, z.B. die Tour Rund um die Müritz” (4 Tage/ 3 Übernachtungen) und legt an den Orten Mirow und Röbel jeweils einen Verlängerungstag ein – und schon ist die Reise überhaupt kein Problem mehr für Ungeübte. Gern beraten wir Sie, weil es ja so unendlich viele Möglichkeiten gibt. Hier noch zum Schluss ein kleiner Richtwert:
Ganz ungeübte Radfahrer bzw. Radfahrer mit Handicap: 20 bis 30 Radkilometer pro Tag (Beispiel Radreise Gemütlich um die Müritz)
Normale “Genießer”: 40 bis 45 Radkilometer pro Tag
Geübte und ausdauernde Radfahrer: 45 bis 65 Radkilometer pro Tag

Reisetermine und Buchungszeiträume

Alles rund um den Reisetermin

Reisetermine

Sie können unsere Radreisen im Zeitraum von April bis Oktober buchen. Die Anreise ist täglich möglich. Das schafft Flexibilität, wenn Sie vielleicht Ihren Aufenthalt in Mecklenburg noch um eine weitere Ferienwoche an der Ostsee oder der Seenplatte verlängern möchten.

Bitte bachten Sie, dass die komplette touristische Infrastruktur in Mecklenburg-Vorpommern und der angrenzenden Mark Brandenburg in der Regel von Mitte Mai bis Mitte September bereitgehalten wird. Einige Beispiele:
Auf Rügen verkehrt der Fahrradbus erst ab Mitte Mai. Wenn Sie eine Tour bei uns gebucht haben, die auch Radwanderungen auf Rügen einschließt, müssen Sie mit Einschränkungen rechnen.
Es gibt in den Zeiträumen Ende April bis Mai und ab 15. September bis in den Oktober auch andere Fahrpläne bei der Schifffahrt. Sie können trotzdem unsere Touren fahren, aber die zeitliche Auswahl ist eben nicht so groß.

Wer im Monat April oder aber ab Mite September bis Oktober reisen möchte, der muss wissen, das Schiffe mitunter noch nicht verkehren. Deshalb kann man eine Rundreise natürlich trotzdem unternehmen, wir rechnen den Ticketpreis dann für Sie heraus.

Generell empfehlen wir besonders Sternradreisen im Zeitraum von Mitte Mai bis Mitte September zu unternehmen. Bei dieser Reiseform sind in vielen Touren Schifffahrten oder der Fahrradbus eingebunden – diese Verkehrsmittel verkehren in aller Regel nur im Zeitraum Mitte Mai bis Mitte September.

Wie lange im voraus bzw. wie kurzfristig kann ich buchen?

Um es ehrlich vorweg zu nehmen – wir freuen uns schon, wenn wir mehr Zeit für die Organisation Ihrer Tour haben. Denn es ist alles handgemacht, vom Buchungsprozedere mit den Hotels, bis zum Ausfertigen der Reisebestätigung und dem sehr aufwändigen Zusammenstellen der Reiseunterlagen. Ihre Tour muss in unsere Gepäcklogistik eingefügt werden, dass alles braucht einen gewissen zeitlichen Vorlauf.

Aber natürlich wissen wir auch, dass nicht jeder seinen Urlaub langfristig planen kann. 7 Tage vor Ihrem Reiseantritt müssten Sie gebucht haben. Wichtig bei so kurzfristigen Anmeldungen ist auch, dass Sie uns eine Rückruftelefonnummer angeben. Bei fast jeder Radreise müssen wir an irgendeiner Stelle nachfragen, z.B. um die Hotelauswahl mit Ihnen abzustimmen. Es ist dann wichtig, dass wir Sie auch erreichen können.

Wichtig noch bei sehr kurzfristigen Buchungen: Die Reisebestätigung übersenden wir per E-Mail, und das Paket mit den Reiseunterlagen hinterlegen wir im Anreisehotel.

Die Reiserücktrittsversicherung bei kurzfristigen Buchungen (Das sind Buchungen die näher als ca. 4 Wochen am Reiseantrittsdatum sind) muss von uns für Sie abgeschlossen werden. Daher ist es wichtig, dass Sie das im Buchungsformular vermerken. Wenn Sie es abhängig machen wollen vom Betrag, dann kontaktieren Sie uns bitte vorher telefonisch, damit wir Ihnen den Preis errechnen können. Alternativ können Sie sich auch über unseren direkten Link zur HanseMerkur-Reiseversicherung den Preis schnell ausrechnen.