Radrundreise “Kleine Himmelsseen-Radrundfahrt” (Tourcode HS6)
img

Detaillierter Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Waren (Müritz)

Lernen Sie die lebendige Müritzstadt und die wasserreiche Umgebung kennen. Hier im Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte ist immer etwas los: Bei schönem Wetter flanieren Sie auf der Müritzpromenade oder ruhen sich an einem der vielen Strände aus. Spielt das Wetter einmal nicht so mit – in Waren lädt das Müritzeum mit interessanten Ausstellungen und einem Aquarium zum Besichtigen ein. Übernachtung in Waren.

Empfehlung: Sie brauchen mehr Zeit zum “Ankommen”? Passen Sie die Reise nach Ihren Bedürfnissen an. Legen Sie gleich hier in Waren einen Verlängerungstag ein. Diesen können Sie für kleine Radtouren in die unmittelbare Umgebung der Müritzstadt nutzen oder aber einfach zum Ausruhen. Sie starten dann am Folgetag mit Ihrer ersten Radetappe nach Neubrandenburg.

img

2. Tag: Radtour von Waren nach Neubrandenburg

Entspannt starten Sie heute zu Ihrer ersten Radtour, welche über Penzlin führt. Nehmen Sie sich ruhig die Zeit und verweilen Sie ein wenig in der hiesigen Burg. Sie erfahren hier einiges über die Hexenverfolgung in Mecklenburg, für Anschaulichkeit ist gesorgt! Im weiteren Verlauf spüren Sie die Hinterlassenschaften der letzten Eiszeit: Die Landschaft wird hügeliger und Sie bekommen wunderbare Ausblicke auf den schönen Tollensesee. Nach ungefähr 55 Kilometern haben Sie das Tagesziel erreicht. Am Abend sollten Sie unbedingt eine Runde im glasklaren Tollensesee schwimmen. Er ist von Ihrem Hotel nur einen Katzensprung entfernt. Übernachtung in Neubrandenburg.

Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Teil der Route per Schiff über den Tollensesee abkürzen. Der Fahrplan liegt Ihren Reiseunterlagen selbstverständlich bei.

img

3. Tag: Radtour in die Feldberger Seenlandschaft

Eine sehr abwechslungsreiche Radtour liegt heute vor Ihnen. Zunächst fahren Sie am Ufer der Tollensee entlang, immer mit direktem Kontakt zum Wasser. Steigen Sie ruhig in Klein Nemerow für eine Pause vom Fahrrad ab – auch wenn Sie heute noch nicht so viele Kilometer in den Beinen haben. Hier in Klein Nemerow soll es den besten Kaffee geben, aus frischem Quellwasser gebraut. Nun ja, der Kaffee ist gut – aber die Quellwassergeschichte liegt wohl in der Vergangenheit. Einst stand hier eine Johanniterkomturei, die Überreste davon sind noch heute zu sehen. Ein schöner Naturlehrpfad beginnt hier auch, aber dafür werden Sie vermutlich keine Zeit haben. Es sei denn, Sie legen hier einen Verlängerungstag ein… (was sich durchaus lohnt).
Ansonsten radeln Sie weiter nach Burg Stargard. Eine Höhenburg in Mecklenburg? Gibt es! Wenn Sie den Aufstieg nicht scheuen (das Radel müssen Sie schieben), dann können Sie oben die Ausstellung besichtigen und einen Kaffee trinken. Nach geschätzten 54 Kilometern erreichen Sie die einzigartige Feldberger Seenlanschaft, Sie übernachten in Feldberg.

img

Empfehlung: Ein Verlängerungstag zum Paddeln über die glasklaren Seen
Die Feldberger Seen sind eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch. Die klaren, türkisfarbenen Luzinseen – der eine davon schmal mit einem beeindruckenden Steilufer im lichten Buchenwald, wie auf dem Bild zu sehen. Der Breite Luzin ist das genaue Gegenteil. Ein Paradies für Paddler, die ohne Zeitlimit diesen einzigartige Natur genießen möchten. Buchen Sie die Zusatzleistung “Paddeln” – die Boote samt Ausrüstung stehen für Sie bereit und unser Karten- und Tourenmaterial zeigt Ihnen zwei der schönsten Kanutouren der Region. Wählen Sie selbst, ob Sie im Canadier oder im Kajak unterwegs sein wollen. Auch für Einsteiger eignen sich diese Touren, sie sind motorbootfrei und ohne Hindernisse.
Wer den Verlängerungstag zum Radeln nutzen möchte: Eine wunderbare Tagesradtour führt Sie einmal um beide Seen, mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Bekannt ist der Abschnitt am Hullerbusch auch durch Hans Fallada, der hier sehr gern spazieren ging. Von der Carwitzer Seite kann man sich per Seilzugfähre nach Feldberg übersetzen lassen. Der Fährmann wird mit einem Klappschild vom anderen Ufer aus “gerufen”. Fahrräder werden auch transportiert, wer den Abstieg zum See (mit Fahrrad) nicht scheut, der sollte sich diesen Fahrspaß nicht entgehen lassen.

img
img
img
img

4. Tag: Von Feldberg nach Neustrelitz

Ihre heutige Radtour führt Sie ein Stück durch den Neustrelitzer Teil des Müritz-Nationalparks. Über Carpin radeln Sie am Lütowsee entlang nach Wokuhl. Immer wieder werden Sie in Kontakt kommen mit einem der zahlreichen Strelitzer Seen. In Fürstensee radeln Sie direkt an einer schönen großen Badestelle vorbei. Unterwegs gibt es einige Einkehrmöglichkeiten. Neustrelitz ist auch eine Wasserstadt – direkt am Zierker See gelegen. Die ehemalige Residenzstadt haben Sie nach ca. 42 Kilometern erreicht. Neustrelitz verfügt über einen beeindruckenden Marktplatz und viele Bauten mit interessanter Geschichte. Nutzen Sie den Abend zum Bummeln durch die Stadt oder am See entlang. Übernachtung in Neustrelitz.

img

5. Tag: Abstecher – Radtour durch die Mark Brandenburg

Der heutige Tag kann zum Ausruhen und Besichtigen der interessanten Stadt Neustrelitz genutzt werden oder aber für eine Radtour in die Mark Brandenburg bis zum Örtchen Himmelpfort. Dazu nutzen Sie zunächst die Regionalbahn (Tickets nicht inklusive), diese bringt Sie in wenigen Minuten nach Fürstenberg. Hier starten Sie dann die Radtour. Über die traumhaften uckermärkischen Seen und den idyllisch eingebetteten Ort Himmelpfort radeln Sie auf dem Radweg Berlin-Kopenhagen nach Neustrelitz zurück. Die Radtour hat eine Länge von ca. 45 Kilometern, Sie übernachten in Neustrelitz. Für Kulturinteressierte sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass in Neustrelitz alljährlich die Schlossfestspiele stattfinden. In schöner Kulisse wird jährlich eine Operette freiluftinszeniert. Gern informieren wir Sie über Möglichkeiten zur Ticketbuchung. Das Bild zeigt übrigens den Blick vom Hebetempel Neustrelitz auf den Zierker See.

img

6. Tag: Von Neustrelitz nach Waren (Müritz)

Durch den Müritz-Nationalpark radeln Sie heute zurück zum Ausgangspunkjt, nach Waren. Entscheiden Sie selbst, wie viele Kilometer Sie heute in den Beinen haben möchten. Radeln Sie die komplette Strecke, werden es ca. 70 Kilometer sein. Sie können die Strecke bequem abkürzen, indem Sie zum Beispiel den ersten Teil mit der Regionalbahn* zurücklegen. So sind moderate Streckenlängen von 30 bis 50 Kilometer möglich. Sie haben dann mehr Zeit, auch den einen oder anderen Besichtigungspunkt im Nationalpark zu nutzen. Übernachtung in Waren.
*Tickets nicht im Reisepreis enthalten.

7. Tag: Abreise nach dem Frühstück.